Geschichte des Familienkonzern

2009 – Der neue Ottakringer Familien-Konzern wird gegründet

Durch die Fusion von Ottakringer Brauerei AG und Vöslauer Mineralwasser AG entsteht die neue Ottakringer Getränke AG. Es ist Österreichs einziger börsennotierter Getränkehersteller. Die meisten Anteile werden indirekt durch die beiden österreichischen Familien Wenckheim und Menz über die Ottakringer Holding AG gehalten.

15.9.2009 – „Ottakringer ist frei!“

Die Ottakringer Eigentümerfamilien schaffen es, dem holländischen Bier-Riesen Heineken (Brau-Union) jene 13,43% Ottakringer-Aktien abzukaufen, die einst an die Brau Union verloren gingen.

Sigi Menz, Chef des Ottakringer Familienkonzerns: „Heute ist ein Ottakringer Feiertag! Ottakringer ist nun ganz in österreichischer Hand.“ Gefeiert wird mit Freibier und gemeinsam mit Hunderten Freunden und Fans des rot-weiß-roten Traditionsunternehmens. Die Medien schreiben, dass mit dem Deal der legendäre „Bierkrieg“ mit dem Erzrivalen Brau-Union nach mehr als elf Jahren zu einen „formvollendeten Abschluss“ gekommen ist.

2012 – Ottakringer feiert 175-Jahr-Jubiläum als Familienunternehmen

2015 – Führungs- und Generationenwechsel bei Ottakringer

Christiane Wenckheim übernimmt von ihrem Vater, Engelbert Wenckheim, die Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden in der Ottakringer Getränke AG.

Engelbert Wenckheim: „Die Übergabe an meine Tochter erfüllt mich mit Stolz und Genugtuung. Wir sorgen mit diesem Schritt für Kontinuität und Verlässlichkeit, doch wir sorgen damit auch für frische Ideen und neuen Elan.“

Als Brauerei-Chefin sorgte Christiane Wenckheim zuletzt in einem geradezu rasanten Tempo für Innovationsschübe:

  • Die Marken Ottakringer, Goldfassl und Null Komma Josef wurden mittels neuen Designs erfrischt und sorgsam modernisiert.
  • Das Brauereigelände inklusive dem Wiener Wahrzeichen „Darreturm“ und den Event-Locations wurde renoviert.
  • Am Brauereigelände wurde mit dem „Brauwerk“ eine eigenständige Kreativ- bzw. Craft-Brewery eröffnet.
  • Und mit dem „Ottakringer Wiener Original“ wurde eine Bier-Kreation nach altem Rezept höchst erfolgreich neu eingeführt.

Ottakringer Familienkonzern-Chef Sigi Menz: „Heutzutage ist es keine Selbstverständlichkeit mehr, dass Familienunternehmen auch von Mitgliedern der Familie geführt werden.“

Mit Christiane Wenckheims Vater, Engelbert Wenckheim, verlässt eine Legende die österreichische Brau- und Getränkewirtschaft. Er war es etwa, der die Marke „Goldfassl“ erfand, er brachte mit „Null Komma Josef“ Österreichs erstes alkoholfreies Bier auf den Markt und er sprengte in einem überaus mutigen Schritt in den 1980er-Jahren das Bierkartell und sorgte damit erstmals für freien Wettbewerb.

2017 – Erweiterung des Konzernvorstands

Doris Krejcarek wurde mit 1.1.2017 neben Vorstandsvorsitzendem Sigi Menz als Vorstand in die börsennotierte Ottakringer Getränke AG berufen. Die gebürtige Wienerin war zuvor Leiterin des Konzern-Controllings und kennt das Familienunternehmen wie ihre Westentasche.

Sigi Menz: „Ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit. Doris Krejcarek ist die Idealbesetzung für diesen Job. Wir werden uns perfekt ergänzen.“ Doris Krejcarek ist für die Bereiche Personal, IT & Organisation, Rechnungswesen sowie das Konzerncontrolling zuständig, Vorstandsvorsitzender Sigi Menz für Konzernstrategie, Konzernprojekte, Einkauf, Treasury, Recht und Öffentlichkeit.

Aufsichtsrats-Chefin Christiane Wenckheim: „Doris Krejcarek hat neben ihrer fachlichen Kompetenz herausragende soziale Fähigkeiten. Gemeinsam mit Sigi Menz wird sie sich verstärkt um die Unternehmenskultur kümmern, um das Erkennen von Potenzialen und um ein noch stärkeres Miteinander in unserer Unternehmensfamilie.“

Doris Krejcarek liebt, wie sie in einer ersten Stellungnahme sagt, „offene Kommunikation und ein respektvolles Miteinander, rasche Entscheidungswege sowie kreative Lösungsansätze“. Sie sei schon lange in der Ottakringer Familie tätig, umso mehr freue sie sich darauf, „gemeinsam mit all meinen Kolleginnen und Kollegen viel für unsere Unternehmensfamilie voranzubringen!“